Wir wollen mit der ReMida

auf die Schönheit der Dinge aufmerksam machen. Abfallvermeidung vor Abfalltrennung, durch Wiederverwertung. Dabei fördern wir die Wahrnehmungsfähigkeit und die Kreativität von Frankfurter Kindern und Jugendlichen. Die in der ReMida gesammelten unterschiedlichen Materialien schulen die Sinne - Hören, Sehen, Fühlen, Riechen. Die senso-motorischen Fähigkeiten der Kinder werden gestärkt. Menschen die über gute senso-motorische Fähigkeiten verfügen haben weniger Schwierigkeiten mit unterschiedlichen Aspekten sozialer Interaktion. So sensibilisierten Menschen gelingt es sich ihrer Umwelt possitiv anzupassen, auf schwierige Situationen wird nicht mit Vermeidung oder Agression reagiert.

 

Die ReMida gibt dem kindlichen Forschungs- und Entwicklungsdrang Raum und ermöglicht selbst bestimmtes Lernen. Die Kinder können ihrer eigenen Zeit und Erkenntnis folgen, die Konzentrationsfähigkeit wird gestärkt.

 

Die Gruppenaktivitäten in der ReMida und die Verwendung des nicht-strukturierten Materials in den Kinder- und Jugendeinrichtungen führt aus sich heraus zur erhöhten Kommunikation der Teilnehmenden. Pläne müssen ausgetauscht, Interpretationen des Materials erklärt und zur Mitarbeit motiviert werden. Vielfältige Interaktionsprozesse werden durch dieses Material provoziert. Somit wird für Lern- und spätere Arbeitsprozesse die Teamfähigkeit und soziales Verhalten, durch gemeinsames Handeln, trainiert.

 

Die Idee ReMida http://zerosei.comune.re.it/inter/remida.htm hat ihren Ursprung in Reggio-Emilia, Nord-Italien.

Die Förderung der kulturellen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen

Die ReMida ist ein Projekt im Sinne der Frankfurter Agenda 21, Kapitel 25. Der kreative Umgang mit Recycling Material vermittelt, dass diese Materialien Ressourcen sind mit denen im Sinne der Nachhaltigkeit weiter zu wirtschaften ist und somit die Umwelt geschont werden kann. Die besondere Kombination der Materialien mit dem Licht lässt die Verbindung zwischen Industrieprodukt und Vorlagen der Natur erkennen. Es werden Größenverhältnisse und Standorte spielerisch gewechselt, auf diese Erfahrung können die Kinder zurückgreifen, wenn Sie sich der Wissenschaft und Forschung zuwenden.

 

Die ReMida richtet sich an alle Kinder, Jugendlichen und interessierten Menschen in Frankfurt am Main. Die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit wird erhöht durch die Zusammenarbeit mit den Einrichtungen und Schulung der Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie den Schulen.

 

Hierfür akquirieren wir Material, welches aufgrund seiner Beschaffenheit die Fantasie der Kinder weckt und sie fordert neue Verwendungsmöglichkeiten zu finden. Wir möchten den Kindern vermitteln sich mit einem „Versuch und Irrtum Ansatz“ wohlzufühlen und so ein neues LERNEN zu lernen.

 

in forschungslabor der Remida

  • Hier können die Materialien im Kontext zu Licht erprobt werden.
  • Licht ermöglicht Metaphern zu entwickeln.

Kinder legen aus verschiedenen Material Straßen – der Leuchttisch wird von den Kindern als Himmel bezeichnet, folglich ergibt dies die Straßen des Himmels

 

Die faszination von material und licht

  • Licht ist Zeichen unserer Zivilisation.
  • Licht ermöglicht es, unabhängig und aktiv zu sein.
  • Licht ermöglicht sehen.
  • Licht beeinflusst Stimmungen.
  • Licht bewirkt physiologische Prozesse.
  • Licht ist funktional!
  • Licht ist emotional!